Mai 19 2009

Ägypten Sol Y Mar Abu Dabab bei Marsa Alam

Abgelegt 18:53 unter Filme,Reisen

Wir sind zurück vom Sol Y Mar Abu Dabab Hotel ( 30 km vom Flughafen Marsa Alam entfernt – 220km von Hurghada )

Es war mal wieder ein rundum toller Urlaub!!! Wir hatten sogar super Glück: Eine Woche vorher war Sturm inklusive Regen … und das in Ägypten !!! Das Wasser war 22-23 Grad warm.

Um jeglichen Stress zu vermeiden sind wir nonstop, mit Condor, nach Marsa Alam geflogen. Ela und ich hatten insgesamt 60 kg  ( 2 x 30 kg ) Gepäck ( nur das Nötigste *g* ) und mussten für insgesamt 20 kg  Übergepäck, 100 EUR ( Hin- & Rückflug) extra bezahlen. 🙁

Lustig war die Einreise: Auf dem Flughafen in Marsa Alam mussten wir alle, wegen der Schweinegrippe,  erstmal zum Fiebermessen antreten:

Getaucht sind wir nicht mit der Tauchbasis direkt am Hotel ( Diving Ozean ), sondern mit Orca die 200 Meter vom Hotel entfernt, in der Mitte der Bucht ihre Basis haben. Das ist praktisch da man dann stressfreier die schönere Südseite betauchen kann. Außerdem ist  Diving Ozean etwas teuerer ( Nitrox kostet dort extra, das ist bei Orca inklusive ).

Orca Abu Dabab:

 

Mit  Orca waren wir sehr zufrieden, doch leider gab es für das Zodiak zu dieser Zeit von der Küstenwache keine Genehmigung,  sodass wir für einen Oneway- oder tieferen Tauchgang erstmal aus der Bucht raus schnorcheln mussten 🙁

Deswegen gibt es „nur“ die Note 2 für Orca . Pluspunkte waren Nitrox for free und die sehr ordentliche Tauchbasis.

Desweiteren muss man den ägyptischen Teil der Crew positiv erwähnen, die Jungs waren immer gut gelaunt und haben mir sogar die 23 kg schwere Kamera immer freiwillig zum Strand getragen. Dafür gab es natürlich zum Ende reichlich Bakschich von uns  🙂

Screenshots vom Video:


Das Hotel Sol Y Mar Abu Dabab ist auch zu empfehlen. Wir hatten All Inclusive, was auch soweit in Ordnung war. Einige Extras wie z.B. Steinofen Pizza am Strand, Wasser aus Flaschen oder Getränke aus der Mini Bar mussten wir zwar extra bezahlen, war aber preislich im ertragbaren Rahmen von 15 Euro pro Person / Woche gewesen. Man muss sich halt der ägyptischen Denkweise anpassen und leere Wasserflaschen am Automat einfach dreist wieder auffüllen, oder den frisch gepressten O-Saft, der auch extra kostet, einfach mopsen wenn der Ägypter nicht hinguckt ( hihi ).

Hotel Sol Y Mar / Abu Dabab:

Das Hotel ist ca. zu 60 % mit Italienern ausgelastet gewesen, und es steht unter Italienischer Leitung. Da der Italiener an sich gerne auf laute Animation steht ( … und wir nicht ) haben wir uns immer ein ruhigeres Plätzchen gesucht, was in der großen schönen Anlage problemlos möglich ist. Das Essen ist gut und es gab keinerlei Magenverstimmung bei uns. Klasse ist das „Theater“ für die Abendliche Animation. Das Gebäude befindet sich etwas außerhalb vom Hotel und somit ist es in der Hotel-Anlage selber schön ruhig :-). Negativ ist die ungemütliche und teure ( nicht all inclusive ) Shisha Ecke, Infos die teilweise nur auf Italienisch zur Verfügung stehen ( Wörterbuch nicht vergessen ), und an der Strandbar gibt es das Essen immer nur häppchenweise, da die Ägypter noch nicht begriffen haben das man durchaus den kompletten Grill benutzen kann, und nicht immer nur eine winzige Ecke davon. Auch ägyptische Musik, die einfach zu einem Ägyptenurlaub dazugehört, wurde kaum gespielt. So eine richtige coole Shisha-Bar direkt am Strand fürs Nachtleben … das wär´s !!! Nachts ist am Strand echt tote Hose!

Nun aber wieder zum Tauchen:

Leider war das Dugong ( die Seekuh ) nicht Vorort. Die Crew von der Tauchbasis hat sich da in Widersprüche verwickelt. Sie sagten zu uns, dass das Dugong seit einer Woche verschwunden ist, zu anderen Leuten sagten sie, die Seekuh wäre gestern noch gesichtet worden.  Wir haben dann selber mal recherchiert und haben viele Taucher gefragt. Der Umfrage zufolge war die Seekuh schon mindestens 2 Wochen nicht mehr in der Bucht. Leider haben wir das Dugong die ganze Woche nicht gesehen 🙁

>>>> WANTED >>>>
Suchbild: warum kann das KEINE SeeKUH sein ? 🙂

Wo kann das Vieh nur stecken ?

Könnte dieser Text den ich im www gefunden habe stimmen ?

„Ein erfahrener einheimischer Tauchguide berichtete mir, dass im nördlichen Roten Meer anscheinend nur Männchen sind. So ist auch die berühmte Seekuh in Abu Dabab eigentlich ein Seebulle. Für ein paar Wochen im Jahr sind sie dann plötzlich verschwunden. Die Seekuh-Bullen ziehen zur Paarung in südlichere Gebiete, wo dann später meist nur Weibchen und Kälber sind.“

Das meinte auch Saul D Castillo von Diving Ozean, den wir zufällig beim Filmen von der Spanischen Tänzerin getroffen haben.

Er sprach mich über Wasser nach der zufälligen Begegnung unter Wasser, auf meine Kamera in der Strandbar an und wir waren uns auf Anhieb sympathisch.

Saul D Castillo, ein Mexicaner der bei Diving Ozean als Instructor arbeitet und uns zu einer fachsimple Bilder/ Video-Session zu sich in sein Zimmer in der Tauchbasis eingeladen hatte, schlug Ela vor das wir am nächsten Tag ein Unterwasser-Fotoshooting auf der Nordseite von der Bucht bei einem vorgelagerten „Pinnacle“, mit vielen Feuerfischen, auf 20 Meter machen könnten. Wir sagten natürlich SOFORT zu und ich versprach Ihm ein Video zu machen. Eine Hand wäscht die andere 🙂

Desweiteren sprachen wir noch übers Tauchen mit Bullenhaien und den Zynoten in Mexio, er ( > 5000 TG )  hat echt tolle Geschichten auf Lager !!

Hier die Bilder von Saul D Castillo ( Fujifilm FinePix S2 Pro ):

Seine Fujifilm FinePix S2 Pro ist zwar schon etwas älter aber immer noch super TOP ! Hier gibt es einen ausführlichen Bericht von der Unterwasserwelt .

Da das Dugon nicht Vorrot war, machte uns übrigens nichts aus, wir haben 9 Stunden Videomaterial von einer Spanischen Tänzerin, jede Menge Schildkröten, Sepia, Federschwanz Rochen, Geigenrochen und vieles mehr 🙂

Wir werden  jedenfalls nochmal wiederkommen wenn das Dugon wieder da ist. Denn schließlich habe ich meinem Schatzi versprochen, dass sie eins zu sehen bekommt 🙂

Hier ein Highlight Video der ersten 4 Stunden von insgesamt 9 Stunden Videomaterial:

Keine Kommentare

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Navigation